Kategorie-Archiv: e.manager

Firmware

Aktuelle Firmware

Version 1.0.1

Datum 13.06.2015

Download:   http://files.enerserve.eu/Firmware/logger_1.0.1_armv5te.ipk
(„Link speichern unter…“ bzw. „Ziel speichern unter …“)

Update Anleitung

Speichern Sie die Update Datei auf Ihrem PC oder Laptop.

Rufen Sie die Webseite des e.managers auf. Unter Konfiguration => Firmware Update können Sie die Update Datei auswählen und auf senden klicken.

Je nach Verbindung kann der Update Vorgang bis zu 5 Minuten dauern. Auf dem Bildschirm erscheint das Update Protokoll. Danach startet sich das Gerät neu.

Auf der Startseite (DNP Version) sehen Sie die aktuelle Firmwareversion.

Es ist nur ein Update möglich. Ein Downgrade auf eine ältere Version ist nicht möglich.

 

Changelog

1.0.1

  • Analog Ausgang: Der ADAM 4021 mit einem analogen Ausgang 0-10V, 0-20mA oder 4-20mA wird unterstützt.
  • Stabilität der Datenbank wurde verbessert

0.9.8

  • Datenbank kann runtergeladen werden
  • Modbus Slave Funktion verfügbar
  • Entes EPR Zähler werden unterstützt
  • Neue Allnet API integriert

0.9.0

  • Fehlerkennung: Im Fehlerfall lässt sich ein Relais schalten
  • Erweiterung der Status Speicherung (notwendig für die Eigenverbrauchsanzeige im Portal)

0.8.8

  • SMA LAN: Eingabe des Installateurspasswortes möglich ( falls es im Wechselrichter geändert wurde)
  • Wartungsseite hinzugefügt
  • Fernwirktechnik über MODBus TCP
  • Kleinere Probleme an der Webseite behoben

0.8.7

  • Entes EPR-04S Drehstromzähler werden unterstützt
  • KMTronic UDP (LAN) Relaiskarte wird unterstützt
  • 70% Regelung wurde verbessert
  • Beim Skript kann eine Log-Datei erstellt und angezeigt werden
  • Regeln: Jeder Regel kann man einen Namen vergeben, Status der Relais kann überprüft werden
  • Statusmeldungen: Das Auslösen einer Regel wird protokolliert
  • Man kann einzelne Geräte löschen
  • SMA: verbesserte Datenabfrage bei schlechter RS485 Verbindung
  • Die Relaisschalter auf der Startseite sind Passwort geschützt

0.8.4

  • e.opem.ftp.easy: Mit der Funktion ist ein einfaches Portal auf einem eigenen FTP Server möglich.

0.8.1

  • D0 Ausleseköpfe: Treiberaktualisierung
  • Zählerberechnung: Eigenverbrauch, Gesamtverbrauch, Bezug und Resteinspeisung werden als virtuelle Zähler eingerichtet (in Abhängig vom installierten Zähler)
  • Grafik; Eigenverbrauch, Monats- und Jahresverläufe erweitert

0.7.9

  • Relais: Umschalten zwischen Manuell und Automatik möglich
  • Regelerstellung: 2. Analoger Wert und analogen Ausgang hinzugefügt
  • Neues Gerät wird unterstützt: ADAM-4024, Analoger Ausgang 0-10V, 0-20mA, 4-20mA

0.7.5

  • Neues Webseiten Design
  • Neue Zugriffsberechtigung
  • Globale Statusmeldungen werden angezeigt
  • E-Mail Benachrichtigung: Test E-Mail Funktion
  • E-Mail Benachrichtigung: Sofortalarmierung bei Leistungsreduzierung oder Kontakt
  • Optionaler Neustart um Mitternacht
  • Eigene Shell Skripte können ausgeführt werden
  • Siemens und Refusol: Automatische Erkennung der Baudrate (56700 bzw. 115200)

0.7.0

  • Update per USB-Stick
  • SMA Energy Meter wird unterstützt
  • Neue Wechselrichter (Testphase): Sungrow und Steca

0.6.8

  • GSM Übertragung: MTU und MRU angepasst
  • Eigenverbrauchsgrafik: Verbraucher werden separat angezeigt
  • kleinere Fehlerbehebungen bei Solarmax und Sunways Wechselrichter

0.6.7

  • Lokale Fehlererkennung
  • Tages-, Monatsund Jahresreport per E-Mail
  • Neue Wechselrichter werden unterstützt: Diehl AKO PLATINUM
  • Leistungsreduzierung: freie Konfiguration von Eingangskombinationen

0.6.3

  • Resol VBus über LAN-Adapter integriert
  • Danfoss: Wechselrichter Suche optimiert
  • reinen Analogkanal hinzugfügt

0.6.1

  • Relaiskarte: KMTronic integriert
  • Gesamtertrag wird aus den Wechselrichter gelesen und übermittelt

0.6.0

  • Solarstrahlungssensor: Zelltemperatur wird ausgelesen
  • Statusmeldungen wurden erweitert

0.5.7

  • Power Management für jeden Port einstellbar
  • Phoenix DC Überwachung

0.5.6

  • Übertragungsintervall einstellbar: 5,15 oder 30 Minuten (bei 30 Min. eine Datenreduzierung von ca 30%)
  • D0-Zähler: wenn der D0 Zähler nicht ausgelesen werden kann, dann wird bei Eigenverbrauch automatisch auf 70% geregelt

0.5.5

  • S0 Ausgänge kann als Digitaler Ausgang genutzt werden
  • Das Nachholen der Daten schneller gemacht
  • Korrektur Solarmax C-Serie
  • offene JSON Schnittstelle für aktuelle Messwerte
  • Eigenverbrauch: Jetzt auch mit einem Gesamtverbrauchszähler möglich
  • Eigenverbrauch schalten: bis zu 2 Relais gleichzeitig schaltbar
  • D0-Zähler: EMH ED300L W2E8-0N-EL0-XX
  • 70% Regelung: auch auf 0% runterregelbar, also nur Eigenverbrauch

0.5.4

  • Datenbertragung: grüne LED blinkt langsam
  • Notfall IP-Adresse: 169.254.1.10 eingefügt
  • neue Wechselrichter: Delta

0.5.3

  • Updateprobleme über Webinterface gelöst

0.5.1

  • RS485 Großdisplay
  • Detailansicht unter Status Geräte
  • PowerOne Korrektur

0.5.0

  • Windsensor

0.4.8

  • Kostal per LAN auslesbar

0.4.7

  • Neue Wechselrichter: Siemens und Refusol

0.4.6

  • Eigenverbrauch Steuerung
  • PT100 und PT1000 eingefügt

0.4.5

  • Eigenverbrauch Grafik

0.4.4

  • Sputnik per LAN auslesbar

0.4.3

  • ALLNET Steckdosen suchen, messen und manuell schalten

0.4.0

  • GSM Implementierung
  • Sunways PT Geräte

0.3.3

  • Neue Wechselrichter: Fronius
  • Sortierung nach RS485 ID

0.3.2

  • Neue Wechselrichter: Danfoss und PowerOne

0.3.1

  • neue Netzwerkverwaltung
  • Passwortabfrage
  • FTP Upload zum eigen Server

E-Mail Benachrichtigung

Der e.manager kann Ihnen, z.B. im Fehlerfall, direkt E-Mail schicken. Dazu muss man im e.emanager einen E-Mail Account angeben, über den die E-Mail versendet wird.

Die Fehlererkennung auf dem Portal läuft komplett unabhängig von der auf dem e.manager.

Benachrichtigung

Fehlererkennung:
Sie können einstellen, ob Sie eine E-Mail bekommen wollen, wenn z.B. ein Wechselrichter komplett ausgefallen ist oder wenn ein Wechselrichter eine zu große Abweichung zu den anderen Wechselrichter hat. In diesem Fall müssen Sie die DC-Leistung hinterlegen. Zusätzlich können Sie auch noch ein Relais schalten lassen.

E-Mail Report:
Sie können sich auch einen einfachen E-Mail Report mit den Ertragswerten (Tag, Monat und Jahr) zuschicken lassen.

E-Mail Sofortalarmierung:
Bei der E-Mail Sofortalarmierung wird Ihnen eine Mail zugeschickt, wenn ein Digitaler Eingang geschaltet wurde oder wenn eine Leistungsreduzierung vorliegt.

Einrichtung

Aktuell werden nur Verbindungen ohne SSL Verschlüsselung unterstützt!

Wenn Ihr Anbieter nur noch SSL Verbindungen zulässt, wie z.B. T-Online, GMX oder Web.de, dann können wir Ihnen den E-Mail Provider smart-mail.de empfehlen.

Beim Passwort verwenden Sie bitte nur folgende Zeichen A-Z, a-z, 0-9

Einstellungen für smart-mail.de

SMTP-Server: smtp.smart-mail.de
Port: 25
Absender E-Mail: <meine-email>@smart-mail.de
Benutzer: <meine-email>@smart-mail.de
Passwort: <mein-passwort>

 

Regelerstellung

Der e.manager bietet Ihnen die Möglichkeit eigene Regeln zur Verbrauchersteuerung zu erstellen.

Sie können bis zu 50 Regeln erstellen. Dabei werden die Regeln unabhängig von einander geprüft (ODER Verknüpft). Die Bedingungen innerhalb einer Regeln müssen alle erfüllt sein, damit die Regel ausgeführt wird (UND Verknüpft).

Folgende Bedingungen gibt es:

  • 2 x Aktuelle Leistung (PV, Resteinspeisung, Bezug, Erzeuger, Verbraucher, etc. )
  • 2 x Uhrzeit
  • Wochentag
  • 2 x Analoger Eingang (z.B. PT1000)
  • 2 x Stauts Relais

Als Ergebnis können folgende Ausgänge geschaltet werden:

  • beide interne Halbleiterrelais
  • beide interne S0 Ausgänge
  • optional: Analoger Ausgang, Schaltbare Steckdosen (Allnet), Relaiskarte

regel_uebersicht

Da jede Regel nur ein Ergebnis liefert, die z.B. ein Relais einschaltet, muss eine andere Regel dieses Relais wieder ausschalten.

Die Regeln werden alle 60 Sekunden überprüft.

Beispiel: Heizpatrone

  • Photovoltaikanlage: 6 kWp
  • Datenlogger: e.manager
  • 2-Richtungszähler (Resteinspeisung und Bezug) z.B. SMA Energy Meter
  • 2 ,5 kW Heizpatrone für den Warmwasserspeicher

Mit der überschüssigen Energie der PV-Anlage soll der Warm-Wasser-Speicher erwärmt werden. Die PV-Anlage wird mit einem e.manager überwacht, zusätzlich wird mit einem SMA Energy Meter die Resteinspeisung und der Bezug überwacht. Die Heizpatrone ist an Relais 1 über ein externes Relais angeschlossen.

Die Heizpatrone soll nur in Betrieb sein, wenn genug PV-Leistung vorhanden ist.

1. Regel: Einschalten wenn mehr als 2,5 kW eingespeist wird.

 

2. Regel: Sobald Strom bezogen wird, soll die Heizpatrone wieder ausgeschaltet werden. Also wenn Bezug > 0 ist

 

In diesem Fall kann es bei ca. 2,5 kW Resteinspeisung sein, dass das Relais ständig ein- und ausgeschaltet wird, sobald die Einstrahlung ein bisschen schwankt. Wenn Sie das verhindern wollen, müssen Sie die Anschaltbedingung bzw.  Abschaltbedingung nach oben setzen.